KaSchV wirkt?

Wirkt eine Katzenschutzverordnung? Wir schauen genauer hin und dokumentieren uns bekannte Fälle.

Wirkt eine Katzenschutzverordnung?

Immer wieder behaupten Gegner einer Katzenschutzverordnung, dass ohne Kontrollmöglichkeiten kein positiver Effekt zu erwarten sei. Stimmt diese Behauptung?

Wir haben einige Meldungen darüber zusammengetragen, wie sich die Situation in Kommunen mit einer solchen Verordnung entwickelt hat. Lesen Sie selbst:

Laufen

Laufen

Es wird von ei­nem An­stieg der Re­gis­trie­rungs­zah­len bei den Haus­tier­re­gis­tern um 20 % be­rich­tet. Die Katzen­schutz­ver­ord­nung trat in Lau­fen am 1. Fe­bru­ar 2023 in Kraft (Kat­zen­hil­fe Salz­ach­tal e.V.).

Wolfhagen

Wolfhagen

Wir ha­ben in Wolf­ha­gen bei der Ge­mein­de nach­ge­fragt. Die Aus­kunft war po­si­tiv: Die Mehr­be­las­tung für die Ver­wal­tung wur­de als „un­er­heb­lich“ ein­ge­stuft. Der Nut­zen der Katzen­schutz­ver­ord­nung wur­de be­jaht. (Ge­mein­de Wolfhagen)

Worms

Worms

Die Stadt Worms hält die Katzen­schutz­ver­ord­nung für das rich­ti­ge Mit­tel, um ge­gen Kat­zen­leid vor­zu­ge­hen. Im Rah­men der fünf­jäh­ri­gen Über­prü­fung des Mass­nah­me wur­de in Ge­sprä­chen mit Tier­schutz­ver­bän­den be­schlos­sen, die Ver­ord­nung auf das ge­sam­te Stadt­ge­biet zu er­wei­tern. (worms.de)

Schramberg

Schramberg

Die Katzen­schutz­ver­ord­nung gilt seit dem 1. Ja­nu­ar 2020. „Seit­dem hat sich die Ar­beit für den Tier­schutz in Schram­berg deut­lich ver­bes­sert,“ sagt Clau­dio Di Si­mio vom Tier­schutz­ver­ein. (SWR Aktuell)

Remscheid

Remscheid

Nach Aus­sa­ge der Ver­wal­tung wäre eine Ab­schaf­fung im Mai 2019 ein­ge­führ­ten Katzen­schutz­ver­ord­nung für Rem­scheid „ab­so­lut kon­tra­pro­duk­tiv“. (waterboelles.de)

Osnabrück

Osnabrück

„Nach Ab­spra­che mit an­de­ren Stel­len er­klärt die Stadt, dass sich die Zahl der frei le­ben­den Kat­zen klar re­du­ziert habe.“ (NDR, Hal­lo Niedersachsen)

Darmstadt

Darmstadt

„Tier­heim und Stadt zie­hen sehr po­si­ti­ve Bi­lanz ei­nes hoch­wirk­sa­men In­stru­ments zu Re­du­zie­rung von Fund­tie­ren und ver­wil­der­ten Kat­zen mit töd­li­chen Krank­hei­ten“ (Darm­städ­ter Echo)

Karben

Karben

Kar­bens Stadt­spre­cher Hans-Jür­gen Schenk ist zu­frie­den. Die Stadt habe bei ei­nem Pro­blem nun eine Hand­ha­be. Das ist eine be­mer­kens­wer­te Er­kennt­nis, nach­dem die Stadt Kar­ben erst kein gro­ßes Pro­blem mit un­kas­trier­ten Frei­gän­gern ge­se­hen hat­te. (Frank­fur­ter Rundschau)

Erfurt

Erfurt

„Die Ver­rin­ge­rung der Po­pu­la­ti­ons­grö­ßen so­wie die Ver­bes­se­rung des Ge­sund­heits­zu­stands der frei­le­ben­den Kat­zen in den letz­ten zwei Jah­ren sind als Er­folg der Katzen­schutz­ver­ord­nung in Ver­bin­dung mit den Kas­tra­ti­ons­ak­tio­nen zu be­trach­ten“, sagt Dr. Ul­rich Kreis, Amts­tier­arzt der Stadt Erfurt.

Wie ist die Situation bei Ihnen?

Berichten Sie aus Ihrer Kommune über die Auswirkungen der Katzenschutzverordnung. Haben Sie Material wie Zeitungsartikel, Aussagen aus der Verwaltung oder aus dem Tierschutz? Dann freuen wir uns über Ihre Mitteilung!

8 + 12 =

Mail:

Telefon: 0 66 68 / 91 99 377