Fra­gen und Antworten

FAQ zur Katzenschutzarbeit

Wie sieht eigent­lich die Arbeit des Tier­schut­zes hin­sicht­lich Kat­zen aus? Wir klä­ren dazu eini­ge Fragen.

mehr Informationen

Wir haben die FAQ the­ma­tisch geord­net. Suchen Sie sich Ihren The­men­be­reich heraus.

Werden Katzen wahllos eingefangen?

Nein. Die Tier­schutz­ver­ei­ne wer­den meist von Bür­gern wegen bestimm­ter Streu­ner um Hil­fe gebe­ten und fan­gen die­se auf Fir­men­ge­län­den, Pri­vat­grund­stü­cken oder in Indus­trie­ge­bie­ten ein. Die Tier­schüt­zer wer­den wei­ter­hin nicht wahl­los hin­ter dem Rücken der Besit­zer ihre Kat­zen sichern, kas­trie­ren und kenn­zeich­nen las­sen, denn dafür haben die ehren­amt­li­che Hel­fe­rIn­nen weder die Zeit noch die Finanzen.

Was passiert mit versehentlich eingefangenen Freigängerkatzen?

Da nach der Siche­rung auf Kenn­zeich­nung (able­sen von Tat­too oder Chip) geprüft wird, wer­den Frei­gän­ger­kat­zen erkannt. Wohnt der Hal­ter in der Nähe des Fund­or­tes, wird die Kat­ze dort in die Frei­heit entlassen.

Falls die Kat­ze nicht kas­triert ist und eine Katzen­schutz­ver­ordnung besteht, kann die zustän­di­ge Behör­de Mass­nah­men ergreifen.

Ist der Einsatz von Lebendfallen überhaupt mit dem Tierschutz vereinbar?

Die­se Fra­ge wur­de von der Bun­des­re­gie­rung wie folgt beantwortet :

Lebend­fal­len wer­den seit Jah­ren erfolg­reich im Natur- und Arten­schutz (Mar­kie­rung von Wild­tie­ren) wie auch im Tier­schutz (Ein­fan­gen ver­wil­der­ter Kat­zen) und bei der Jagd ein­ge­setzt. Grund­sätz­lich darf von Fal­len nach § 13 Absatz 1 Satz 1 TierSchG nicht die Gefahr ver­meid­ba­rer Schmer­zen, Lei­den oder Scha­den für Wir­bel­tie­re ausgehen.

Quel­le: auf eine klei­ne Anfra­ge u.a. der GRÜNEN – Druck­sa­che 17/13016 vom 10.4.2013

Arti­kel zum The­ma: Der Ein­satz von Lebend­fal­len im Katzenschutz

Ist das Einfangen mit Lebendfallen für die Katzen gefährlich?

Nein. Die Fal­len sind so kon­stru­iert, dass davon kei­ne Gefahr aus­geht. Sonst wür­den Tier­schüt­ze­rIn­nen auch kei­ne Fal­len einsetzen.

Arti­kel zum The­ma: Der Ein­satz von Lebend­fal­len im Katzenschutz

Wie sieht eine Lebendfalle für Katzen aus?

Hier fin­den Sie ein Bei­spiel einer Lebend­fal­le: Link zu einem Online-Shop

Werden die Fallen einfach irgendwo aufgestellt und bleiben sich selbst überlassen?

Nein. Die Fal­len ste­hen auf befrie­de­tem Gebiet (Pri­vat­grund­stück, Fir­men­ge­län­de). Sie wer­den bei­spiel­wei­se tech­nisch über­wacht (Sen­so­ren), durch­ge­hend von Tier­schüt­ze­rIn­nen beauf­sich­tigt oder in kur­zen Abstän­den kontrolliert.

Werden auch Wildkatzen (Felis silvestris) eingefangen und kastriert?

Nein, Wild­kat­zen wer­den nicht kas­triert. Soll­te ein­mal eine Wild­kat­ze in eine Fal­le gelan­gen, so ist sie unver­züg­lich frei­zu­las­sen. Uns ist in vie­len Jah­ren ledig­lich ein sol­cher Fall bekannt.

Nutzt es der Wildkatzenpopulation, wenn die (verwilderten) Hauskatzen kastriert sind?

Ja. Die Fort­pflan­zungs­bar­rie­re zwi­schen Wild­kat­ze und Haus­kat­ze wird unter beson­de­ren Umstän­den nahe­zu voll­stän­dig auf­ge­löst. Die Kas­tra­ti­on von Haus­kat­zen (Felis catus) ver­hin­dert Hybri­de. Im neu­es­ten Bericht der Sencken­berg-Gesell­schaft wur­de in Baden-Würt­tem­berg ein Hybrid­an­teil von 50 % fest­ge­stellt und die Kas­tra­ti­on der Haus­kat­zen aus­drück­lich empfohlen.

Ihre Frage ist nicht dabei?

Stel­len Sie sie hier:

Machen Sie mit: Unter­stüt­zen Sie die Initia­ti­ve mit Ihrem Wis­sen und Ihren Erfah­run­gen zum The­ma Katzenschutz.

Email:

Tele­fon­kon­takt: 0 66 68 / 91 99 377